Morro Jable

 

Morro Jable ist ein beliebter Urlaubsort im Süden Fuerteventuras – an der Südküste der Halbinsel Jandia, die zur Gemeinde Pajara gehört. Zwischen zwei Felsenhügeln am Atlantik liegt der Ortskern von Morro Jable, das bis ins Jahr 1970 noch ein ziemlich abgeschiedenes, altes Fischerdorf war. Der Ort hat sich mittlerweile längst über die Hügel in östlicher und westlicher Richtung ausgebreitet. Die Hotelsiedlung Jandia Playa im Osten von Morro Jable ist über eine schöne Strandpromenade zu erreichen. Nördlich des Ortes liegen Berge, die vulkanischen Ursprungs sind, zu denen der höchste Berg der Insel Pico de la Zarza gehört. Der Atlantik liegt südlich von Morro Jable. Das Ortsbild im Zentrum ist von engen und steilen Gassen geprägt. Dort können die Urlauber noch immer den ursprünglichen Charakter des früheren Fischerdorfes spüren. Kleine Kneipen und zahlreiche kleine Geschäfte laden zum Shoppen und zu einem angenehmen Aufenthalt ein. Obwohl Morro Jable als beliebter Urlaubsort auf der Halbinsel Jandia gilt, ist dort noch ursprüngliches Flair erhalten geblieben. Viele Individualurlauber bevorzugen dieses Urlaubsziel, das einen herrlichen Strandurlaub bietet und dennoch nicht vom Massentourismus beherrscht wird.


Übernachten in Morro Jable


Über die Pauschalangebote der Reiseveranstalter können verschiedene Hotels mit unterschiedlichen Kategorien gebucht werden. Für Individualurlauber besteht hier eine große Auswahl an Ferienwohnungen oder hübschen, kleinen Fincas, die einen herrlichen Aufenthalt bieten und online vorab reserviert oder direkt vor Ort gebucht werden können.


Infrastruktur


Morro Jable ist über die Hauptstraße der Insel mit den südlicheren Orten, dem Flughafen und der Hauptstadt Puerto del Rosario verbunden. Mit einem Mietwagen ist Morro Jable einfach zu erreichen. Einige kleinere Straßen, die in den Nordwesten der Halbinsel Jandia führen, sind nur mit einem Geländewagen befahrbar. Busverbindungen bestehen nach Jandia Playa und nach Puerto del Rosario
Vom Hafen von Morro Jable, der erst in den 1980er Jahren entstanden ist, bestehen Fährverbindungen mit den weiteren Inseln der Kanaren.


Sehenswertes


Die weitläufigen Strände auf der Halbinsel Jandia sind eine besondere Attraktion an sich und laden zum Sonnen und Baden ein.
Die Villa Winter in der Nähe des kleinen Dorfs Cofete im Nordwesten von Jandia kann nur mit einem Geländewagen erreicht werden.
Vom Hafen aus können Touren auf Segelbooten unternommen werden.
Von Morro Jable aus besteht ein Angebot an geführten Wanderungen, die den Urlaubern die schönsten Seiten Fuerteventuras präsentieren.
Reitausflüge entlang den endlos wirkenden, traumhaften Stränden sind ebenfalls ein besonderes Erlebnis.
In der Markthalle Mercado Municipal, die sich im Ostteil von Morro Jable befindet und einen Besuch wert ist, haben die Urlauber neben einer turbulenten Abwechslung die Möglichkeit, typisch kanarische Backwaren sowie Gemüse und Obst zu kaufen.
Die Parkanlage am Ortsrand lädt zu Spaziergängen in grüner Idylle ein und für die Kinder steht ein großer Spielplatz zum Austoben zur Verfügung – dieser Park gilt als beliebtes Ausflugsziel für Familien.
Im Kneipenviertel des Ortes können die vielen Bars und Restaurants besucht werden. Hier können die Urlauber teilweise ihre Getränke oder Speisen an Tischen direkt am Meer genießen.